Portree, Isle of Skye
Portree, Isle of Skye
Lismore Lighthouse (zwischen Oban und Mull)
Lismore Lighthouse (zwischen Oban und Mull)
Kilt Rock, Skye
Kilt Rock, Skye
Old Man of Storr, Skye
Old Man of Storr, Skye

Schottlands romantische Küsten und Inseln – 9 Tage

deutschsprachig geführte Rundreise (z.T. mit garantierter Durchführung)

Termine (G = garantierte Durchführung)

26.05. – 03.06.19

09.06. – 17.06.19 G

07.07. – 15.07.19 G

11.08. – 19.08.19

 

Höhepunkte

Glasgow – Isle of Arran mit Brodick Castle – Isle of Mull, Staffa und Iona Abbey – Isle of Skye – Isle of Harris and Lewis

 

Übernachtungen und vorgesehene Hotels (Änderungen vorbehalten):

2 x Glasgow: Lorne Hotel (oder gleichwertig)

2 x Oban: Columba Hotel (Termin 1), Regent Hotel (übrige Termine) (oder gleichwertig)

1 x Isle of Skye: Kings Arms Hotel (oder gleichwertig)

2 x Stornoway/Isle of Lewis: Cabarfeidh Hotel (oder gleichwertig)

1 x Inverness: Royal Highland Hotel (oder gleichwertig)

 

Hinweis:

Hotels in Schottland können manchmal etwas enttäuschend sein, sei es, dass die Zimmer mal renoviert werden müssten, sei es, dass das Personal etwas unfreundlich erscheint (das ist aber selten) oder das Essen entspricht tatsächlich mehr den Vorurteilen, die man gegenüber britischem Essen hat. In der Saison sind Hotelkapazitäten sehr knapp, d.h. die Hotels müssen sich nicht besonders anstrengen, Kunden kommen zwangsläufig mangels Alternativen immer.  Die Preise sind im Vergleich zum Rest von Großbritannien sehr hoch.

 

 

PREISE (pro Person) mit Flug

Termine im DZ im EZ
26.05. – 03.06.2019 ca. 1.995,- € ca. 2.395,- €
09.06. – 17.06.2019 G ca. 2.255,- € ca. 2.545,- €
07.07. – 15.07.2019 G ca. 2.255,- € ca. 2.545,- €
11.08. – 19.08.2019 ca. 2.295,- € ca. 2.595,- €

Der Preis ist abhängig von Tageszeit, Saison, Abflughafen und Auslastung der Flüge. Er kann deshalb etwas von den angegebenen Preisen nach unten oder oben abweichen. Einen verbindlichen Preis bekommen Sie über die Buchungsanfrage.

PREISE (pro Person) ohne Flug

Termine im DZ im EZ
26.05. – 03.06.2019 1.650,- € 1.950,- €
09.06. – 17.06.2019 G 1.820,- € 2.100,- €
07.07. – 15.07.2019 G 1.820,- € 2.100,- €
11.08. – 19.08.2019 1.870,- € 2.165,- €

| Buchungsanfrage |

Teilnehmerzahl

G = Garantierte Durchführung. Übrige Termine: Mindestteilnehmerzahl 15, maximal 26 Teilnehmer.

 

Im Preis enthalten:

  • nur bei Buchung mit Flug: Linienflug ab Deutschland (München, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Hamburg, Berlin; andere Flughäfen auf Anfrage) nach Glasgow und zurück von Inverness, Economy
  • nur bei Buchung mit Flug: Transfer vom Flughafen zum Hotel in Glasgow und vom Hotel in Inverness zum Flughafen
  • 8 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • Schottisches Frühstück
  • 7 x Abendessen im Hotel (kein Abendessen am 1. Abend in Glasgow)
  • moderner Reisebus und deutschsprachige Reiseleitung von Tag 2 bis Tag 9 laut Programm
  • Eintritte und Besichtigungen: Brodick Castle Garden, Auchentoshan Distillery, Inverary Castle, Iona
  • Fährüberfahrten: Ardossan – Brodick (Retour); Oban – Craignure (Mull) – Staffa – Iona – Craignure –
  • Reiseführer und Infomap

 

Nicht im Preis enthalten

  • Reiseversicherungen (wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung)
  • Trinkgelder
  • Gepäcktransport in den Hotels

 

REISEPROGRAMM

 

1. Tag: Ankunft in Glasgow

Flug nach Glasgow. Transfer zum Hotel. Rest des Tages zur freien Verfügung. Übernachtung in Glasgow.

 

2. Tag: Isle of Arran

Heute steht ein unvergesslicher Besuch der Isle of Arran auf dem Programm. Sie verlassen Glasgow und fahren in westliche Richtung bis zur Hafenstadt Ardrossan an der Westküste, wo Sie die Fähre für eine einstündige Fahrt über die Clyde Mündung besteigen. Arran ist schon seit Jahren ein populäres Urlaubsziel für die einheimische Bevölkerung. Bei einer Rundfahrt, entlang der malerischen Küstenstraße werden Sie die romantische Insel näher erkunden. Stark zerklüftete Bergregionen wechseln sich mit weitläufigen, goldgelben Stränden ab – Arran wird aufgrund dieser vielfältigen Landschaft als „Miniaturschottland“ bezeichnet. Während der Tour gibt es auch viele Steinkreise und -gräber sowie steinzeitliche Hügelanlagen auf der Insel zu entdecken. Unterwegs lassen sich manchmal auch Steinadler oder Robben beobachten. Außerhalb des Hauptortes der Insel besuchen Sie Brodick Castle, ein beeindruckendes Schloss, welches seit 1987 die Zwanzig-Pfund-Note der Royal Bank of Scotland schmückt. Im imposanten Garten der Burg befindet sich neben zahlreichen Pflanzenarten auch eine weltbekannte Rhododendren-Sammlung. Spät nachmittags kehren Sie per Fähre zum Festland zurück und fahren nach Glasgow. Abendessen und Übernachtung in Glasgow.

 

3. Tag: Glasgow – Auchentoshan Distillery – Loch Lomond – Inveraray – Oban

Sie beginnen den Tag mit einer kurzen Stadtrundfahrt durch Glasgow. Im Hinblick auf Stil und Kultur ist Schottlands größte Stadt eine wahre Offenbarung. Glasgow bietet für Besucher ganzjährig verschiedenste Unterhaltungsangebote, mit einer Kunstszene, die innovative Werke hervorbringt und profilierte Ausstellungen anzieht. Aus diesem Grund wurde die Stadt 1990 zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. 1999 erhielt sie die Auszeichnung „Stadt der Architektur und des Designs“. Die Architektur ist eine Attraktion für sich und beeindruckt besonders durch die viktorianischen Einflüsse und durch die einzigartigen Meisterwerke des Architekten und Designers Charles Rennie Mackintosh, einer der am meisten gefeierten Einwohner der Stadt. Anschließend begeben Sie sich auf eine Tour durch die Auchentoshan Distillery. Im Jahre 1823 gründete John Bulloch auf einem Landgut die Brennerei. Das gälische Wort „Auchentoshan“ bedeutet „an einer Ecke des Feldes“. Und seitdem wurden an eben jener Ecke dreifach destillierte leichte und fruchtige Whiskys gebrannt. Die Auchentoshan Destillerie ist eine der nur drei verbliebenen Destillerien in den Lowlands. Außer Auchentoshan sind derzeit nur noch Glenkinchie und Bladnoch in Betrieb. Sie verlassen Glasgow und fahren in westliche Richtung bis zu dene „bonny banks“ des Loch Lomond, dem größten Binnensee Großbritanniens. Beschrieben von Sir Walter Scott als „Queen of the Scottish Lakes“, liegt Loch Lomond mitten in Schottlands erstem und größtem Nationalpark. Man befindet sich hier am Beginn der Highlands, wo sich flache malerische Etappen mit der bunten, atemberaubenden Berglandschaft am Ostufer des Lochs mischen. Danach besichtigen Sie Inveraray Castle, Sitz des Herzogs von Argyll und Oberhaupt des Campbell Clans. Sie können lediglich einen Teil des Schlosses besichtigen, da die andere von der Familie Campbell bewohnt wird. Viele Räume sind mit kostbaren Möbeln und vergoldeten Stuckelementen ausgestattet. Das Schloss ist von einem wunderschönen Park umgeben. Spät nachmittags kommen Sie in der Hafenstadt Oban an. Abendessen und Übernachtung in Oban.

 

4. Tag: Inselausflug: Mull – Staffa – Iona

Nach dem Frühstück besteigen Sie die Fähre für die 45-minütige Überfahrt zur Isle of Mull, der drittgrößten der Hebrideninseln. Sie überqueren die Insel bis zum Inselhauptort Fionnphort, von wo Sie per Boot in 45 Minuten Staffa, einer der romantischsten und interessantesten der zahlreichen unbewohnten Inseln Schottlands, erreichen. An der Südseite der Insel besteht die senkrechte Felswand aus einer atemberaubenden Reihe von schwarzen Basaltsäulen, die vom Meer zu kathedralenartigen Höhlen ausgespült worden sind, unter anderem auch die „Fingal’s Cave“. Die Wikinger nannten sie die ‘Säuleninsel’, ihre Existenz wurde jedoch erst 1772 der zivilisierten Welt bekannt. Per Boot geht es dann weiter zur Schwesterinsel Iona. Diese kleine, friedvolle Insel blickt auf eine reiche geschichtliche Vergangenheit zurück, denn früher diente sie als Grabstätte für einige schottische Könige. Sie war auch ein Druidenheiligtum, bevor St. Columba im Jahre 563 auf die Insel kam und durch eine Klostergründung die Christianisierung einleitete. Sie haben Zeit, die historische Iona Abtei zu besuchen, bevor Sie nachmittags die Reise über die Insel Mull fortsetzen, um die wilde Schönheit und pittoreske Küstenlandschaft der Insel zu bewundern. Anschließend Fährfahrt zum Festland zurück. Abendessen und Übernachtung in Oban.

 

5. Tag: Oban – Isle of Skye

Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren Sie zum Glen Coe Tal. Dieses Tal ist 1692 in die Geschichtsbücher eingegangen, als Campbells Soldaten am 13. Februar ein grausames Massaker am MacDonald-Clan ausübten. Deshalb ist Glencoe auch als „Tal der Tränen“ bekannt. Die Hauptstraße des Tals führt durch wunderbare Bergwelten mit tiefen Schluchten und beeindruckenden Wasserfällen. Im Süden befinden sich drei Gebirgsformationen, die sogenannten “Three Sisters” und im Norden begrenzt der Kamm der Aonach Eagach das Tal. Von Fort William fahren Sie nach Mallaig. Sie kommen am weltbekannten Glennfinnan Viadukt vorbei, welches als Kulisse in den Harry Potter Filmen diente. Von Mallaig nehmen Sie die Fähre nach Armadale auf die Isle of Skye. Hier besuchen Sie Armadale Castle. Im dazugehörigen Museum wird man über tausende Jahre in die Geschichte der Highlands zurückversetzt. Übernachtung und Abendessen auf der Isle of Skye.

 

6. Tag: Isle of Skye – Isle of Harris/Lewis

Bevor Sie nachmittags die Fähre nach Harris nehmen, fahren Sie entlang der Küste von Skye nördlich von Portree. Entlang dieser pittoresken Küste bieten sich gute Ausblicke auf die benachbarten Inseln Raasay und Rona. Über Staffin mit gemütlich, landestypischen weißen Häusern erreichen Sie die dramatische Landschaft der Trotternish Peninsula, wo sich der ‚Old Man of Storr‘, eine ca. 50 m höhe Felsnadel sowie ‚Kilt Rock‘, ein riesiger Fels mit Ähnlichkeit zu einem Schottenrock, befinden. Sie besuchen den kleine Ort Kilmuir mit einem kleinen Friedhof, auf dem Flora Macdonald, die Bonnie Prince Charlie bei seiner Flucht nach der Niederlage in der Battle of Culloden geholfen hat, begraben liegt. Am frühen Nachmittag fahren Sie die kleine Strecke zur Hafenstadt Uig weiter. Von hier aus setzen Sie Ihre Reise per 90-minütiger Fährüberfahrt zu den Äußeren Hebriden fort – den sogenannten „Western Isles” – einer Inselkette, die sich wie eine schützende Mauer über 200 km vor der Nordwestküste Schottlands entlangzieht. Sie erreichen den Fährhafen Tarbert auf der Insel Harris, die bekannt ist für die handgewebten groben Tweedstoffe „Harris-Tweed“. Sie fahren weiter in nördliche Richtung, durch eine beeindruckende Gebirgslandschaft und vorbei an den imposanten 25 Kilometer langen Fjord Loch Seaforth nach Lewis zum heutigen Übernachtungsziel in der Inselhauptstadt Stornoway. Abendessen und Übernachtung in Stornoway.

 

7. Tag: Isle of Lewis – Butt of Lewis – Stornoway

Vormittags erkunden Sie die Isle of Lewis mit ihrer einfachen Lebensweise und gälischsprachigen Bevölkerung. Über weitläufige Moorlandschaft und grüne Wiesen fahren Sie zunächst zur atemberaubenden, felsigen Westküste. Sie besuchen die Standing Stones of Calanais, ein Steinkreis von 13 aufrechten Steinen aus der Zeit von etwa 3000 v. Chr., die vermutlich religiösen Kulthandlungen und der Kalenderberechnung dienten. Beim kleinen Ort Arnol besuchen Sie das „Black House“, ein noch komplett eingerichtetes Haus mit Strohdach, welches uns einen fantastischen Einblick ins frühere Inselleben auf Lewis verschafft. Am frühen Nachmittag kehren Sie zurück nach Stornoway. Hier besuchen Sie zunächst das Museum nan Eilean, wo Sie mehr über die Geschichte der Insel und viel Wissenswertes über die gälische Kultur erfahren. Anschließend haben Sie Zeit für eigene Erkundungen. Rund um das Lews Castle, auf dessen Gelände sich auch das Museum befindet, bietet sich ein Spaziergang entlang der Küste an, von wo aus Sie eine wunderschöne Aussicht auf Stornoway genießen können. Die idyllische Hafenstadt erwartet Sie mit kleinen Geschäften, Lokalen und Pubs. Abendessen und Übernachtung in Stornoway.

 

8. Tag: Stornoway – Ullapool – Inverness

Am Morgen fahren Sie in den Norden der Isle of Lewis, eine von weiten, flachen Torfmooren geprägte Landschaft. Sie erreichen den Butt of Lewis, die Nordspitze der Äußeren Hebriden, mit ihrem wunderschönen Leuchtturm, der im Jahre 1862 von der Familie Stevenson aus roten Ziegelsteinen erbaut wurde, erreichen. Der imposante Turm mit einer Höhe von 37 Metern ist bis zu einer Entfernung von ca. 25 Seemeilen zu erkennen. Unzählige Seevögel wie Basstölpel und Sturmtaucher sind zu beobachten und mit etwas Glück sehen Sie auch Delfine oder Wale. Im Anschluss legen Sie einen Stopp an einem der vielen Sandstrände der Insel ein. Der Ness Beach ist nicht nur der nördlichste Sandstrand der Insel, er ist auch einer der schönsten. Je nach Wetterlage unternehmen Sie zum Abschluss Ihres Aufenthaltes auf den Äußeren Hebriden eine kleine Wanderung. Früh nachmittags besteigen Sie die Fähre, verlassen Stornoway und fahren 3 Stunden zurück zum schottischen Festland nach Ullapool. Sie fahren von hier durch wildromantisches Highlands bis Inverness, Hauptstadt der Highlands. Abendessen und Übernachtung in Inverness.

 

9. Tag: Rückflug

Transfer zum Flughafen Inverness und Rückflug (mit Umsteigen).

 

Änderungen vorbehalten.

 

Copyright ELK TOURS GmbH 2018