Beth Chatto Gardens

Beth Chatto (1923 – 2018): Die Gärtnerin für spezielle Fälle

Eine 93jährige Dame, die immer noch ihre Belegschaft anleitet oder manchmal noch selbst mit Hand anlegt und ihr umfassendes Wissen weitervermittelt. Ihre Vortragsreisen in alle Welt, ihre Zeitungsartikel und Bücher – wie z.B. „The Dry Garden“, „Green Tapestry“ bzw. auf Deutsch „Im grünen Reich der Stauden“ – haben weltweit unter Gärtnern für Aufsehen gesorgt. Sie ist eine der bekanntesten Staudengärtnerinnen Englands und vielfache Preisträgerin: bei der Chelsea Flower Show hat sie ab 1977 in zehn aufeinanderfolgenden Jahren zehn Goldmedaillen „abgeräumt“; von der Queen erhielt sie 2002 den OBE (Officer of the Order of the British Empire). Aber die ihr persönlich wichtigste Auszeichnung ist die Silbermedaille der Royal Horticultural Society-Blumenschau für ihre Ausstellung namens „Unusual Plants“ (1975).
Mit den Blumen-Gestecken und -arrangements ihrer Jugend, der Pflege des schuleigenen Gemüsegartens als Lehrerin und mit ihrem Engagement in vielen neu entstehenden Blumen- und Flower-Clubs, welches sie neben der Haus- und Familienarbeit ausüben konnte, sammelte sie Erfahrung und Kontakte in pflanzeninteressierten Kreisen. Das war damals in der Nachkriegszeit eine sinnvolle, schöne und kostenmäßig machbare Tätigkeit und mehr als ein Hobby; alles war knapp und rationalisiert und man musste sich – oft lebensnotwendigerweise – soweit möglich auch aus dem eigenen Garten ernähren. Durch das Sammeln und Experimentieren mit Pflanzen, Ablegern und Blumensamen, die man unter Nachbarn und Bekannten verschenkte, neu entdeckte und über die man sich austauschte, und durch die Arbeit in ihrem eigenen Garten eignete sich Beth Chatto allmählich ihr immenses Wissen über Vermehrung und Anbau seltener Pflanzen an, was sich dann 1967 in der Gründung der Zierpflanzen-Gärtnerei „Unusual Plants Nursery“ niederschlug, zu Beginn die Arbeit mit Handzetteln und getippten Pflanzenlisten aufnahm.

Beth Chatto Gardens and Nurseries (Elmstead Market bei Colchester, Essex): Androsace, Smilacinia und Tanacetum…
Das ist ein inspirierender und sehr bereichernder Garten in East Anglia, in dem man betrachten kann, wie Beth Chatto mit feinem Gespür auf schwierigen Böden unter heiklen Wachstumsbedingungen ganzjährig üppig gedeihende Pflanzenparadiese erschaffen konnte. Dafür arbeitete sie weniger mit intensiv bunten, grellen Blumenarten, sondern mehr mit einer Fülle verschiedener Blattstrukturen und -formen in verschiedenen Grün- und Silbergrautönen, die aufgehellt und unterstrichen werden von eher dezenten, zarteren Blütenakzenten.
1960 legten die Chattos diesen Garten dort an, wo es normalerweise nicht gut hätte gelingen können: nämlich auf einem unwirtlichen Stück Brach- und Ödland, der zur Obstfarm ihres Mannes gehörte. Auf diesem Gelände war eigentlich alles „zu“… : zu trocken (mit wenig Niederschlägen! – in England!), zu steinig (Geröll- und Schotterboden), zu durchnässt und sumpfig (im unteren Teil des Geländes), zu schattig, zu windig (scharfer Ostwind), zu heiß, zu ausgedörrt und von der Bodenstruktur her zu verdichtet (dort, wo sich der total festgefahrene Parkplatz befunden hatte). Aber mit der Unterstützung ihres Ehemann Andrew, der ja professioneller Obstgärtner und ebenfalls äußerst pflanzeninteressiert war, bevölkerte Beth Chatto das Areal in den folgenden Jahrzehnten allmählich mit ungemein vielfältigen Pflanzengesellschaften – in ihren Wasser- und Sumpf-, Wald-, Schatten-, Mittelmeer- und Kiesgärten und Schotterbeeten. Besonders berühmt ist der Trocken- und Kiesgarten („Gravel Garden“), in dem seit seiner Entstehung angeblich nicht gegossen wird!
Mit vielen Mitarbeitern und abertausenden von Besuchern, sind ihre Gärten ein Betrieb in Familienhand und werden momentan von Beth Chattos Enkelin geführt.
In der namhaften Nursery „Unusal Plants“ kann man sich ebenfalls wertvolle Tipps und Anregungen holen, oder zum Beispiel – ganz praktisch für die bestimmten Ecken im eigenen Garten – 12-, 36- oder 60teilige Sortimente mit Schatten liebenden Pflanzen oder trockenheitsresistenten Arten mit dabeiliegender Anleitung kaufen. Und auf der Internetseite der Nursery werden informativ beispielsweise alleine 72 niedrige, kleine Pflanzensorten oder 39 mittlere bis große Pflanzen namentlich für kühl-schattige Konditionen aufgelistet.
Informationen: www.bethchatto.co.uk

AS

(Bildquelle: Grahamec, Wikimedia, Lizenz)

Scroll to Top